Kategorien
Allgemein

Silvesterbräuche in anderen Ländern

616434_web_R_K_by_Lutz Stallknecht_pixelio.de

Nachdem der Weltuntergang wider Erwarten doch nicht eingetreten ist, bereiten sich viele Länder weiter auf den letzten Tag des Jahres 2012 vor. Nicht nur hier in Deutschland werden momentan fleißig Feuerwerkskörper und Materialien zum Bleigießen gekauft, auch in vielen anderen Ländern rund um den Globus ist man schon dabei, sich auf die Silvesternacht vorzubereiten. Andere Länder andere Sitten, so heißt es immer, und Silvester ist nicht gleich Silvester.

Egal, ob man nach Spanien, Italien, Frankreich oder England geht, jedes Land hat seine ganz eigenen Bräuche und Sitten, um das neue Jahr zu begrüßen. Auch in Griechenland und China begrüßt man das neue Jahr auf seine ganz eigene ungewöhnliche Weise. In Griechenland lässt man nämlich nicht die Sektkorken knallen oder schaut sich das Feuerwerk an, viel eher sitzt man am Silvesterabend zusammen mit Freunden am Pokertisch oder man geht in eine der größeren Spielhallen und gibt dort sein Geld aus. In den letzten Jahren wurden auf diese Weise schon dreistellige Millionenbeträge ausgegeben. Verliert man sein Geld, dann ist das ein gutes Zeichen, dass es im neuen Jahr nur besser werden kann. Gewinnt man Geld, dann ist dies ebenfalls ein gutes Omen für das neue Jahr. Ob die Griechen in diesem Jahr aber zocken werden, ist fraglich, denn die Finanzkrise hat die Griechen ganz schön mitgenommen und nun muss jeder sehen, dass er seinen Cent zweimal rumdreht. Vielleicht gibt es ja dieses Jahr ein besinnlicheres Silvesterfest in Griechenland, wo sich der Großteil der Griechen vielleicht doch das Feuerwerk anschaut. Im fernen China verhält es sich hingegen noch ein wenig anders, hier feiert man in einem etwas größeren Rahmen.

Über die Festtage kommt das komplette Alltagsleben zum Erliegen. Die Menschen bereiten sich eine Woche lang auf das Neujahrfest vor, man kann sich sicherlich vorstellen, wie eindrucksvoll es dann am Ende sein wird. Unverheiratete Männer und Frauen können an Silvester ihrem Liebesglück ein wenig auf die Sprünge helfen, und zwar mit einer Mandarine. Es ist in China schon immer Brauch gewesen, eine Mandarine zu nehmen und sie ins Meer zu werfen. Das soll angeblich dem Single dabei helfen, schneller einen Traumpartner zu finden. Hat man übrigens kein Meer in der Nähe, dann reicht auch ein Fluss oder ein See. Ansonsten feiert man den Silvesterabend sehr ruhig, meist im Kreise der Familie. Traditionell wird reichlich aufgetischt man singt Karaoke oder lässt das Jahr Revue passieren. Um Mitternacht wird dann aber richtig gefeiert. Zusammen mit Millionen anderen Chinesen trifft man sich auf öffentlichen Plätzen, schaut sich die riesigen Feuerwerke an und feiert bis in die frühen Morgenstunden des nächsten Jahres. Im Nachbarland Japan hingegen sieht das Ganze noch ein wenig anders aus. Hier isst man zum Jahresende traditionell die sogenannten Mochis, das sind Klöße aus Klebereis. Man sagt, wer an Silvester diese Mochis verzehrt, dem wird im nächsten Jahr jede Menge Glück wiederfahren. Allerdings sind diese Klöße in den letzten Jahren immer mehr in die Kritik gekommen, denn durch ihre klebrige Konsistenz kann es schon einmal passieren, dass einem der Kloß im Hals stecken bleibt.

Bildquelle: © Lutz Stallknecht / Pixelio.de

Kategorien
Allgemein

Silvester 2012 auf einem Surfbrett und Silvester als Single

Silvester ist normalerweise ein traditionelles Fest, bei dem man nicht nur eine Menge Freunde einlädt, um mit ihnen zusammen den Jahreswechsel zu feiern, sondern auch ein Fest, bei dem man neben Chinaböller und Magnesiumfackeln auch Raketen und Bengalos entzündet und damit eine Menge Lärm verursacht.

Dass man mit diesem Feuerwerk an Silvester aber auch noch ganz andere Dinge anstellen kann, zeigte vor Kurzem ein Surfer an der Küste von Florida. Der war nämlich auf die Idee gekommen, Bengalos an seinem Surfbrett zu befestigen und sich damit in die kalten Fluten zu stürzen. Bevor dann die große Welle kam, entzündete er das Feuerwerk und ritt auf der Welle wie eine hell erleuchtete Fackel. Ein unglaubliches Spektakel nicht nur für die Zuschauer, die das Glück hatten, am Strand zu stehen und das unglaubliche Erlebnis hautnah mitzuerleben, sondern auch für Millionen von Zuschauern, die wenige Tage später alles noch einmal im Fernsehen und im Internet schauen konnten.

Der Surfer hat clevere Köpfe auf eine Idee gebracht, die man vielleicht sogar schon an diesem Silvester bewundern darf. Kurz nach seinem Ritt auf den Wellen fragte man den Surfer, ob er sich nicht vorstellen könne, zusammen mit seinen Kollegen zu Silvester noch einmal eine solche Show zu veranstalten, natürlich unter den Augen von Millionen Zuschauern. Das wäre zu Silvester auf jeden Fall etwas ganz Besonderes, was man so in der Form noch nicht gesehen hat. Ob der Surfer dem zugestimmt hat, ist noch nicht klar, aber selbst wenn nicht, war es ein unglaubliches Bild, das den Zuschauern noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird.

In Erinnerung bleiben wird dieses Silvester sicherlich auch vielen Singles, denn wieder einmal verbringt sie die Feiertage alleine ohne einen Partner an seiner Seite. Aber das muss nicht sein, denn auch alleine kann man jede Menge Spaß an Silvester haben.

Viele Singles entscheiden sich, zum Beispiel über die Feiertage wegzufahren. In zahlreichen Reisebüros gibt es jetzt noch tolle Angebote für Kurzentschlossene, an Silvester zu verreisen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Trip nach Italien, oder warum nicht einmal Silvester in London feiern? Singles sind meist ungebunden und können deswegen schnell einfach mal den Entschluss fassen, über das Wochenende wegzufahren.

Wenn man keine Lust hat, etwas zu unternehmen, so kann man sich immer noch einen Film aus der Videothek ausleihen oder vielleicht ein paar Freunde fragen und zusammen einen spannenden Film schauen. Wie wäre es, wenn man einfach einmal Party Klamotten anzieht und ein wenig um die Häuser zieht? Mit Sicherheit ist jede Bar in der Nähe voll mit Menschen und wer weiß, vielleicht findet man zu Neujahr sogar noch seinen Traumpartner. Wenn man wirklich nichts findet, bleibt immer noch die traditionelle Feier im Rahmen der Familie.

Viele Singles finden diese häusliche Atmosphäre immer noch sehr gut, gerade dann, wenn man im Jahr nicht so groß Gelegenheit hat, seine Familie zu sehen. Egal wofür man sich entscheidet, sofern man nicht zu Hause alleine vor dem Fernseher sitzt, ist man an Silvester eigentlich nie alleine.

Bildquelle: Paul-Georg Meister / Pixelio

Kategorien
Allgemein

Silvester 2012 – Nützliche Tipps für eine gelungene Feier

Die Tage werden kälter, der Herbst zeigt sich von seiner schönsten Seite und so langsam aber sicher muss man sich mit dem Gedanken abfinden, dass sich das Jahr 2011 dem Ende entgegen neigt. Zum Ende des Jahres ist es normalerweise Brauch, zusammen mit seinen Freunden und der Familie das Jahr gebührend zu verabschieden.

Am Silvesterabend ist es vielerorts Sitte, zuerst gemeinsam zu Abend zu essen. Meist gibt es Raclette oder Fondue, danach schaut man sich im Fernsehen Kultsendungen an die zum Silvesterabend einfach dazugehören. Bestes Beispiel ist „Dinner for One“. Um Mitternacht begrüßt man dann das neue Jahr mit jeder Menge Feuerwerk. Anschließend wird im eigenen Hobbykeller richtig gefeiert. Genau bei diesen Partys stürzen sich viele in Kosten, obwohl man bereits für wenig Geld die Party zu einem echten Erfolg werden lassen kann. So kann man zum Beispiel Konfetti selber herzustellen.

Einfach ein paar Bögen Papier in verschiedenen Farben mit einem Papierlocher lochen und schon hat man buntes Konfetti und für wenig Geld. Sparen kann man auch bei Girlanden. Mit wenigen Handgriffen kann man bunte Girlanden herstellen, die jeden Partyraum zu einem absoluten Highlight werden lassen.

Wo man aber auf gar keinen Fall sparen sollte, ist am Feuerwerk. Denn wer hier spart, der kann einige böse Überraschungen erleben. Gerade bei Feuerwerk wie Böllern, Raketen und Tischfeuerwerk, das nicht geprüft wurde, kann es zu schweren Verletzungen und schlimmen Verbrennungen kommen. Deswegen sollte man ruhig ein wenig mehr Geld für sein Feuerwerk oder seine Rauchbomben ausgeben, um ein ungefährliches Silvester zu erleben.

Herrliche Tage kann man an Silvester auch in Italien erleben, denn jedes Jahr am Silvesterabend führen alle Wege in die Hauptstadt des Landes, nach Rom. Die ewige Stadt wird zum Jahresende zu einer wahren Pilgerstädte für feierfreudige Menschen.

Meist werden um diese Jahreszeit schon diverse Reisen in den meisten Reisebüros angeboten, bei denen man mehrere Tage vor Silvester die Hauptstadt kennenlernen kann. Neben Vatikan und dem Petersplatz bietet die italienische Hauptstadt Rom auch noch zahlreiche antike Sehenswürdigkeiten, die man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte.

Da wäre zum einen das gigantische Kolosseum. Am Silvesterabend wird es hell erleuchtet durch die vielen Raketen und Böller und bietet ein wahres Fest für die Augen. Tausende Menschen versammeln sich dann auf dem Vorplatz dieses imposanten Gebäudes. Auch auf der Piazza Navona wird Silvester gefeiert. Die zahlreichen Lokalitäten haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet, die Menschen tanzen, und feiern ausgelassen zu guter Musik. Wer Silvester in der Hauptstadt Italiens verbringt, der kann sich auf eine schöne Abend freuen.

Ein solch atemberaubendes Erlebnis darf man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen. Besonders hervorzuheben sind auch die einzigartigen Spezialitäten, die in diesen Tagen in zahlreichen Restaurants angeboten wird. Seit vielen Jahren schon ist die Stadt bekannt für ihre unglaublichen Silvesternächte und lädt Menschen aus aller Welt ein, gemeinsam zu feiern und das Jahr in einem wunderbaren Rahmen zu verabschieden.

Bildquelle: Helmut Brunken / Pixelio

Kategorien
Feuerwerk

Feuerwerk in Ostfildern

In Ostfildern treffen sich nicht nur Feuerwerksbegeisterte aus aller Welt, um ein Event der Extraklasse zu verfolgen, auch Prominente sind hier jedes Jahr anzutreffen. Jeder der sich für Feuerwerk interessiert, der kennt Ostfildern, denn diese kleine Stadt in Baden Württemberg ist schon seit langer Zeit ein Mekka für Feuerwerk Fans. Unter dem Motto „Flammende Sterne in Ostfildern“, verwandelt sich die Stadt jedes Jahr im August in eine Hochburg des Feuerwerks. Auch dieses Jahr ist es wieder so weit.

Das Besondere am Festival „Flammende Sterne“ ist, dass Mannschaften aus aller Herren Länder zusammenkommen, um ihr schönstes zu präsentieren. Unter anderem sind in diesem Jahr mit dabei: Japan, Griechenland, Kanada, Italien, China, Deutschland, England, Spanien, Irland, Portugal, die USA, Italien, Schweden, Taiwan und Frankreich. Es wird ein absolutes Spektakel werden, soviel ist jetzt schon sicher. Am besten sichert man sich gleich einen Platz, denn meist sind die Tribünenplätze innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Das ist auch kein Wunder, denn wann kann man schon einmal ein so gigantisches Feuerwerk sehen.

Auch für die Gaumenfreunde ist gesorgt, denn die kommen in den Genuss, exklusive Delikatessen zu kosten. Zahlreiche Stände mit Getränken und Essen warten nur darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Und was könnte es Schöneres geben, als bei einem guten Essen ein Feuerwerk der Extraklasse zu genießen. Bereits zum 8. Mal geht das Feuerwerk Spektakel in Ostfildern an den Start. Das Gelände rund um den Scharnhauser Park wird zu einer großen bunten Bühne, bei der nicht nur zahlreiche Musiker Konzerte geben, sondern auch viele Artisten, Gaukler und Trommler zu sehen sind. Besonderes Augenmerk wird man dieses Jahr bestimmt auf die Mannschaft aus Griechenland legen, die mit ihrem Feuerwerk im Jahr 2005 den ersten Platz belegen konnte. Aber auch bei anderen Mannschaften kann man davon ausgehen, dass sie den Himmel im wahrsten Sinne des Wortes zum Glühen bringen werden.

Es werden bereits jetzt schon Wetten abgeschlossen, wer dieses Jahr das Rennen macht. Auch das Programm kann sich dieses Jahr wirklich sehen lassen. Es wird nicht nur ein mexikanisches Musikfeuerwerk geben, sondern auch ein Neuseeländisches. Da kann man als Zuschauer gespannt sein, denn bereits im letzten Jahr gehörten die Musikfeuerwerke zu einem der absoluten Highlights der Veranstaltung. Übrigens wird es auch dieses Jahr wieder an allen 3 Tagen möglich sein, mit einem Ballon den Himmel zu erkunden. Ein unglaubliches Erlebnis, wenn man sich das Feuerwerk aus der Luft anschauen kann. Das sollten Sie sich auf gar keinen Fall verpassen! Auch die Eintrittspreise sind wieder sehr günstig. Für nur 20,- Euro kommen Sie in den Genuss, sich das Feuerwerk in Ostfildern anzuschauen. Wer das Ganze am Abend anschauen möchte, muss noch neun Euro dazu rechnen, dafür bekommt man aber auch garantiert einen Sitzplatz und kann so alles aus nächster Nähe erleben.

Das Fest der „Flammenden Sterne“ ist also auch in diesem Jahr wieder ein absolutes muss für Groß und Klein. Lassen Sie sich das nicht entgehen und kommen Sie nach Ostfildern und erleben Sie eine unvergessliche Feuerwerksshow.

Bildquelle: Maria Reinfeld

Kategorien
Feuerwerk

Über das Wasser zum Feuerwerk laufen

Bei den meisten ist die Urlaubsplanung abgeschlossen, das Reiseziel im Sommer steht größtenteils fest. Frühbucherrabatt und andere Schnäppchen wollen schließlich eingeheimst sein. Und in so mancher Urlaubsoase wird es als Höhepunkt von vielerlei Festen ein berauschendes Feuerwerk geben.

Da der Haupturlaub nicht mehr so lange wie noch vor einigen Jahren ausfällt, sind Kurzausflüge zwischendurch immer beliebter. Einen solchen kann man jetzt noch für Ende Juli nach Italien planen. Es könnte als Geheimtipp durchgehen, denn die kleine Insel Giudecca ist für viele unbekanntes Terrain. Dabei liegt sie unweit der Touristenhochburg Venedig, mehr noch, sie gehört sogar zu Venedig. Ende Juli gibt es hier ein Inselfest, das vor allem viele Einheimische, aber auch einige Besucher anzieht, dass man von Boot zu Boot laufend über dem Wasser von Venedig nach Giudecca kommen könnte.

Eingeleitet wird der Trubel von einem einstündigen sensationellen Feuerwerk. Die heilige Messe in der Kirche ‚Il Redentore‘ ist das Ziel dieses Ansturms, dem eine gottesfürchtige Prozession folgt. Um am Tag nach dem Feuerwerk und einem ausgelassenen Tanz bis zum Morgen am Kanalufer der Ruderregatta auf dem Canal Grande beizuwohnen. Von Tanz, Feuerwerk und allem anderen Aufregendem kann man sich auf Giudecca nach diesen zwei tollen Festtagen besser als nirgendwo sonst erholen. Die Insel ist von ursprünglicher Schönheit, die Städtchen weisen die typisch italienischen engen Gassen und bunten Häuser auf. Die Einwohner sind von überwältigender Freundlichkeit und Gelassenheit. Wem es interessiert, man könnte hier Elton John oder George Clooney mit etwas Glück begegnen, denn auch sie lieben die Stille und den Flair dieser Insel.