Kategorien
Feuerwerk

Bald beginnt der Verkauf für das Silvesterfeuerwerk

Schon jetzt warten viele Bundesbürger auf den Start für den Verkauf der Silvesterraketen. Zu erwarten ist schon jetzt, dass die Bürger wieder mehrere Millionen in das Silvesterfeuerwerk investieren werden. Vom 29. Dezember bis 31. Dezember ist den Verbrauchern wieder möglich, Feuerwerksartikel für ihr Silvesterfeuerwerk zu kaufen. Raketen, Batterien und auch andere Kleinfeuerwerke aus der Kategorie/Klasse 2 werden wieder wie verrückt von den Verbrauchern in den Supermärkten und anderen Geschäften gegriffen.

Jeder nimmt, soviel er tragen kann, und wenn man selbst keine Hände mehr frei hat, dann sind ja auch noch die Frau und Kinder mit dabei, die können auch noch einiges tragen. Aber vergessen sollte man nicht, dass der Verkauf lediglich in geschlossenen Räumen erlaubt ist. Einzige Ausnahme ist hier der Versandhandel. Diese Regelungen gelten natürlich nicht für pyrotechnische Artikel der Kategorie/Klasse 1. Hierzu gehören beispielsweise Knallerbsen oder Knallbonbons.

Dem Einzelhandel ist es hier sogar erlaubt, diese ganzjährig zu verkaufen, aber die wenigstens bieten sie. Wer einkaufen geht, wird diese Feuerwerksartikel schon jetzt kaufen können. Hier gilt aber die Regel, dass Feuerwerkskörper, die zur Kategorie/Klasse 1 gehören, nur an Kinder verkauft werden dürfen, die das 12. Lebensjahr bereits vollendet haben. Sollte es Angebote geben, bei de
nen die Kategorie/Klasse 1 und 2 enthalten sind, gilt hier die Regelung, die für Feuerwerkskörper der Kategorie/Klasse 2 gilt. Es muss an den Verkaufsstellen außerdem auch eine Person anwesend sein, die das Wissen zu den Feuerwerkskörpern hat. So soll der gefährdungsfreie Umgang gesichert sein.

Man sollte außerdem wissen, dass pyrotechnische Artikel nur dann in den Verkauf gehen dürfen, wenn diese eine Verpackung in deutscher Sprache haben, die deutlich zu lesen ist und auch mit einer dauerhaften Kennzeichnung markiert ist.

Zu diesen Kennzeichnungen gehört unter anderem, dass die Bezeichnung des Gegenstandes auf der Verpackung stehen muss. Außerdem muss auch die Anschrift des Herstellers oder Einführers inklusive Telefonnummer gut lesbar auf der Verpackung enthalten sein. Es gibt viele weitere Kennzeichnungen, die eine Verpackung der pyrotechnischen Artikel enthalten muss. Wichtig ist unter anderem aber auch, dass es sich um einwandfreie und geprüfte Feuerwerkskörper handelt und diese sachgerecht verwendet werden. Mann muss beispielsweise beim Abrennen eine sichere so genannte Abschussrampe nutzen. Es darf zum Beispiel nicht nur einfach eine Flasche hingestellt werden, diese muss in einer Getränkekiste stehen. Das hängt mit der Standfestigkeit und dem Umfallen zusammen. Hat man einen Blindgänger erwischt, dann darf dieser nicht noch ein weiteres Mal gezündet werden. Kinder sollten gar nicht erst dazu ermutigt werden, Feuerwerkskörper anzuzünden, denn sie können durch die falsche Handhabung schwere Verletzung erleiden. Weiterhin ist natürlich auch zu beachten, dass man immer ausreichenden Abstand zu anderen Menschen und vor allem Menschenmassen hat.

Natürlich gehört für jeden das Silvesterfeuerwerk einfach mit dazu. Es ist Tradition geworden und kaum einer verzichtet darauf. Wer mehr möchte, der sollte sich im Internet nach einem Anbieter für pyrotechnische Artikel umsehen, denn hier ist die Auswahl weitaus größer, als in Supermärkten oder bei anderen Verkaufsstätten.

Foto: wassernymphe / pixelio

Kategorien
Pyrotechnik

Bengalische Feuer nur für Randalen?

Es ist eigentlich erschreckend, dass immer wieder zu lesen ist, dass die Fans eines Fußballclubs Randale gemacht werden. Sie haben doch rein gar nichts davon, außer ärger mit der Polizei oder sogar Verletzungen.

Schaut man sich die Nachrichten einmal an, kann immer wieder gelesen werden, dass die Fans bengalische Feuer gezündet haben. Leider findet dies aber immer häufig während des Spiels statt, was sogar schon zu Unterbrechungen oder Verzögerungen des Anpfiffs geführt hat. Noch schlimmer ist es natürlich, wenn die Bengalos dann auch noch in die Menschenmengen geworfen werden, denn dies kann zu schweren Verletzungen führen. Ständig müssen Polizei und Ordnungshüter für Ruhe sorgen.

Aber nicht nur bei Fußballspielen werden die Fackeln gezündet, denn auch auf Demonstrationen und Aufmärschen werden nicht nur die Transparente in die Höhe gehalten und laute Schreie gehört. Die Demonstranten entzünden auch hier immer wieder ein bengalisches Feuer.

Pyrotechnische Artikel, wie die Bengalos sollten doch eigentlich zur Freude der Menschheit entzündet werden, beispielsweise auf Events, bei welchen Pyrotechniker Lichtspiele mit den Bengalos veranstalten oder bei Freilufttheatern, wenn die Bühnenshow mit bengalischen Feuern untermalt wird. Leider ist dies in der letzten Zeit sehr selten in den Nachrichten zu lesen und die rauchenden Lichter werden immer mehr zum Ärgernis. Nicht nur für jene, die durch die Feuer gestört werden, sondern auch für jene, die die Fackeln zünden und erwischt werden und die Fußballvereine, denn diese werden immer häufiger bestraft, wenn sich die Fans nicht benehmen können.

Mit Hoffnung warten viele Menschen auf Veranstaltungen, bei welchen die Bengalos wieder ihren Zweck erfüllen.

Foto: Jörn / Pixelio

Kategorien
Feuerwerk

Das richtige Feuerwerk für jedes Event

Ob Groß oder Klein, ein ist immer etwas ganz besonderes, wenn es auf Events zum Abschluss den Himmel erstrahlen lässt. Aber es sollte nicht irgendein Feuerwerk sein, denn für jedes Event gibt es das perfekte Feuerwerk. Schon seit vielen Jahren hat der Online-Shop pyroweb.de passende pyrotechnische Artikel für jeden Anlass. Es muss aber nicht immer nur ein Event sein, denn auch eine private Feier, sei es eine Hochzeit, ein Geburtstag oder eine Taufe, wird durch ein Feuerwerk erst etwas richtig besonders. Ganz besonders schön sind immer die Lichtbilder in Herz- oder Ringform. Auch Wunderkerzen gehören zu beliebten Artikel auf Hochzeitsfeiern, damit das Brautpaar einen unvergesslichen Tag erleben kann. Auf Party sind aber nicht nur die Feuerwerkskörper für den Außenbereich interessant, denn auch Tischfeuerwerk, Konfettibomben oder Knicklichter sind beliebte Artikel aus dem pyrotechnischen Bereich. Natürlich kann für jedes Feuerwerk auch jede Art Artikel verwendet werden, aber zu einem bestimmten Anlass auch ein spezielles Feuerwerk zu errichten, ist einfach etwas Besonderes. Vor allem aber die Gäste werden überrascht sein, wenn es plötzlich ein unerwartetes Highlight gibt, denn in der Regel wird auf einer Privatfeier ein Feuerwerk selten für alle angekündigt. Sicherlich muss immer auf das Budget geachtet werden, wenn ein Feuerwerk geplant wird, aber schaut man sich einmal die Möglichkeiten an, wird schnell festgestellt, dass ein tolles und atemberaubendes Feuerwerk nicht immer ein Vermögen kosten muss. Es können tolle Feuerwerkskörper auch zu günstigen Preisen erworben werden und trotzdem die Menge begeistern.

Foto: Frank Herrmann

Kategorien
Pyrotechnik

Pyrotechnik bald keine Freude mehr

Sooft ist es in den Zeitungen zu lesen und Nachrichten zu hören, dass durch das Anzünden von Pyrotechnik Fußballspiele verzögert anfingen oder die Fans teilweise vor lauter Rauch und Qualm vom Spiel kaum etwas mitbekommen haben. Sicherlich ist es ein schöner Anblick, wenn farbiger Rauch die Vereinsfarben zeigen, weil dann auch die Spieler sehen, dass sich ihre Fans bemühen, aber es hat immer wieder Folgen, denn die Pyrotechnik darf einfach nicht gezündet werden. Durch den Einsatz werden nicht nur die Fans bestraft, auch die Vereine bekommen eine Bestrafung.

Der SC Paderborn geht gegen die Fans mit Pyrotechnik mit harten Maßnahmen vor, den es werden Stadionverbote ausgesprochen, denn bis die Fälle bei der Polizei geklärt und Sanktionen gegen die entsprechenden Täter ausgesprochen werden, kann es noch bis zu einige Monate dauern.

Paderborner Fans hatten beim Auswärtsspiel gegen Bielefeld daneben benommen und Pyrotechnik gezündet. Es soll durch die Bestrafung gezeigt werden, dass die Vereine solche vergehen der Fans nicht akzeptieren, denn es ist schon soweit gekommen, dass die Vereine selbst hohe Geldstrafen bezahlen müssen, wenn die Fans kein Benehmen haben. Dies wollen die Vereine selbstverständlich auch vermeiden, aber vor allem sollen auch die Gefahren, die mit dem Zünden der Pyrotechniken entstehen, eingedämpft werden. Es kann zu Rauchvergiftungen, Brandverletzungen und Schlimmerem kommen, wenn diese in voll besetzten Fanbereichen Rauchbomben oder andere pyrotechnische Artikel zünden.

Weder die Spieler noch die Fans können solch ein Verhalten verstehen und hoffen eigentlich nur noch, dass die ausgesprochenen Strafen gegen die Täter andere davon abschrecken, Gleiches zu machen.

Foto: Dennis Aldag / Pixelio

Kategorien
Pyrotechnik

Raketen verursachen teuren Spaß

Wenn Freunde zusammen einen Geburtstag feiern, sollte es eigentlich eine ausgelassene Stimmung mit viel Freude und Spaß sein. So war es auch, als ein Radstädter mit seinen Kumpels am Samstagabend des 13. Februar sein neues Lebensjahr feierte. Krönung der Feier sollte ein sein, bei dem in der Nacht zu Sonntag von einer Dachterrasse aus 10 Klasse II Raketen abgefeuert worden waren. Diese gingen in die Richtung eines Hotels, das 150 Meter entfernt lag und nicht wie eigentlich gewollt in die Luft.

Durch diese Fehlleitung ist eine Rakete in die Seitenscheibe eines VW-Busses eingedrungen. Dieser Stand vor dem Hotel und war von einem der Urlaubsgäste. Durch die entstandene Explosion ist der ganze Bus innerhalb von ein Paar Minuten in Brand geraten. Das Feuer hat sich so ausgebreitet, dass es noch zusätzlich drei weitere PKWs von Urlaubern vollständig zerstörte.

Durch einen sehr lauten Knall sind der Hotelier und dessen Frau wachgeworden und haben versucht, den Brand mit einem Feuerlöscher zu beseitigen, was aber nicht möglich war. Selbst einer der über einem der Fahrzeuge verlaufende Balkon des Hotels ist nicht verschont geblieben.

Mit fünf Einsatzwagen und rund 20 Einsatzkräften ist die FF Radstadt ausgerückt. Die Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise sehr schnell löschen und verhindern, dass das Feuer auf das Hotel weiter übergreift. Allerdings sind auch der Balkon und die Fassade sehr stark durch das Feuer beschädigt worden. Die Freunde können sich glücklich schätzen, dass es keinen Personenschaden gegeben hat.

Es zeigt einmal wieder, dass Raketen und andere pyrotechnische Artikel nur auf freien Geländen abgefeuert werden sollten, bei welchen sich in Kilometerweite nichts befindet, denn der Schaden beläuft sich auf rund 100.000 Euro, den der abfeuernde Radstädter zu tragen hat.

Foto: Dennis Aldag / Pixelio

Kategorien
Pyrotechnik

Mit Böllern eine Strafanzeige kassieren!

Gerade zu Silvester ist es doch eigentlich klar, dass Raketen, Böller und andere pyrotechnische Artikel in die Luft gejagt und angezündet werden. Wer aber nicht aufpasst, muss mit einer Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit nach dem Sprengstoffgesetz rechnen. Vor allem wenn sich durch den Knall Passanten oder Anwohner gestört fühlen.

Natürlich ist hier nicht von einem in der Silvesternacht die Rede, sondern von dem zünden vor dem eigentlichen Silvesterabend. Denn schließlich ist es verboten, die Böller anzuzünden oder Raketen gen Himmel zu schicken.

Das bekam in Lichtenfels nun auch ein 18-jähriger zu spüren, denn dieser hatte in der Peuntstraße den Knaller gezündet und prompt wurde auch die Polizei alarmiert. Als diese eintraf, gab der junge Mann auch gleich seine tat zu und händigte den Polizisten zwei weitere Knaller aus, welche laut Aussage aus einem Altbestand stammen. Nun muss der 18jährige mit einer Anzeige rechnen. Was sich daraus ergibt bleibt abzuwarten aber zu rechnen ist mit einer Geldstrafe.

Natürlich ist es immer verlockend, die Raketen und Böller, welche drei Tage vor Silvester verkauft werden, auch schon vorher zu zünden, aber wieder mal ist gezeigt worden, dass nicht jeder den Spaß versteht und schnell die Polizei vor Ort sein kann. Also ist es dich wohl wesentlich sicherer, seine Feuerwerkskörper bis zum 31.12. gut zu verstauen und dann wahre Freude daran zu haben, wenn das Anzünden erlaubt ist und nicht eine Anzeige nach sich zieht.

Foto: Anne Honisch / Pixelio